Trennung von Kirche und Staat

Im Sinne der strikten Trennung von Staat und Kirche fordern die Jungen Liberalen Schwaben für Beamtinnen und Beamte sowie für Angestellte des öffentlichen Dienstes jegliche religiöse oder weltanschauliche Symbole während der Dienstzeit verpflichtend abzulegen bzw. zu verdecken. 

Parteivergleich Digital

Die JuLis Schwaben fordern eine App, in der Parteien ihre Argumente und Sichtweisen zu bestimmten Themen objektiv und vergleichend darstellen können. Die Implementierung, Verwaltung und Steuerung soll durch die Bundeszentrale für Politische Bildung erfolgen. Durch diese App soll ein transparenter und einfacher Abgleich der Parteieninhalte während der gesamten Legislaturperiode gewährleistet werden. 

Verbesserung der Lebenssituation von älteren Menschen mit Behinderung in Schwaben

Die Regelaltersgrenze für Menschen mit Behinderung in Werkstätten soll abgeschafft werden. Der Kostenträger soll die Betreuungsleistung bis zum freiwilligen Ausscheiden bzw. der Werkstattunfähigkeit finanzieren. Der Pflegesatz für die Tagesstrukturierung für Erwachsene nach dem Erwerbsleben muss bedarfsgerecht (flächendeckende Versorgung mit teilstationärer Betreuung) finanziert werden. Zudem muss eine Reform der Hilfebedarfsgruppe II vorgenommen werden, um individuelle Situationen zu berücksichtigen. 

Streichung des Mindestalters des Bayerischen Ministerpräsidenten

Die Jungen Liberalen Schwaben fordern die ersatzlose Streichung des Halbsatzes: „… der das 40. Lebensjahr vollendet hat.“ aus Artikel 44II der Verfassung des Freistaates Bayern. Somit soll es auch jüngeren Politikerinnen und Politikern möglich sein, diesen Posten zu besetzen. 

Nicht ohne die 500 € Banknote

Die JuLis Schwaben fordern den Erhalt des 500 € Scheins, da unser Bargeld eine Form unserer Freiheit darstellen. Den gläsernen Bürger, der größere Anschaffungen bargeldlos zahlen MUSS, lehnen wir ab. 

 

Nur der NC reicht nicht

Universitäten mit medizinischem Fachbereich sollen neben dem reinen Numerus Clausus einen Eignungstest als Kriterium zur Auswahl durchführen, um so der hohen Abbruchquote der Studierenden entgegenzuwirken und eine Vergleichbarkeit innerhalb des Bundes sicherzustellen. 

 

Wahlrecht ab 16

Die Jungen Liberalen Schwaben fordern das aktive und passive Wahlrecht ab 16 Jahren, um die Interessen junger, mündiger Bürgerinnen und Bürger in Zeiten des demographischen Wandels mehr in den Fokus zu rücken und junge Menschen eine Stimme zu geben.  Wir wollen damit eine generationengerechte Politik fördern. 

 

EU 2.0

Die Jungen Liberalen Schwaben wollen ein neues, besseres Europa!
Die EU muss dazu grundlegend verändert werden, so soll bspw. die Legislative in zwei Kammern, das Parlament und den Senat, gegliedert werden, welche die Exekutive besser kontrollieren kann. Der Europäische Senat löst dabei dem heutigen Ministerrat und dem Rat der Europäischen Staats,- und Regierungschefs an und steht gleichberechtigt neben dem Parlament. Auch die heutige Kommission soll durch eine Europäische Regierung ersetzt werden. Entscheidender Bestandteil ist mitunter auch die klare Trennung der Kompetenzen zwischen der EU und den Mitgliedsstaaten, bspw. bei der Außen,- oder Agrarpolitik. 

 

Lebendorganspende

Wir sprechen uns dafür aus, dass in Zukunft auch Organe von lebenden Menschen an Patienten gespendet werden können, unabhängig von familiären Beziehungen. 

Keine weitere Subventionen des Memminger Flughafens

Die Jungen Liberalen Schwaben sprechen sich gegen eine weitere Subventionierung des Memminger Flughafens aus. 

Dritte Start,- und Landebahn in München

Die Jungen Liberalen Schwaben sehen den Ausbau einer dritten Start,- und Landebahn am Münchener Flughafen für essentiell.

Schwabenweites Bahnticket

Die Jungen Liberalen Schwaben fordern ein schwabenweites Semesterticket für alle Auszubildenden und Studierenden , um  Mobilität für Jugendliche effektiv und bezahlbar zu machen.