Autor: Daniela Busse

Julis Neu-Ulm gründen sich

Ja, seit Neuestem sind wir nun auch im Landkreis Neu-Ulm mit einem Kreisverband vertreten. „Diese Idee haben wir seit Jahren, jetzt haben wir genug Mitglieder! “ So die Neu-Ulmer Kreisrätin Christina Zimmermann, welche bei der Versammlung einstimmig zur Vorsitzenden des frisch-geschlüpften Verbands gewählt wurde.

Salvatore Mazza wurde zum Schatzmeister gewählt, Konstantin Zanker wird ab sofort als Stellvertreter für Programmatik und Christoph Ramspeck als Stellvertreter für Presse zuständig sein.

„Die Gründung eines neuen Kreisverbands zeigt, dass die liberale Stimme wieder mehr Gewicht hat,“ So Maximilian Funke-Kaiser, Vorsitzender der Jungen Liberalen Bayern.

 

Bezirkskongress der Jungen Liberalen Schwaben in Augsburg – Wechsel an der Führungsspitze

 

Am vergangenen Sonntag, den 21. Januar 2018, fand in Augsburg der Bezirkskongress der Jungen Liberalen Schwaben mit Neuwahlen statt. 

An der Spitze gab es einen Führungswechsel, da der bisherige Vorsitzende Maximilian Funke-Kaiser seit Ende des Jahres das Amt des Landesvorsitzenden eingenommen hat. Christoph Zander aus Memmingen, bislang Beisitzer für Programmatik, wurde mit überwältigender Mehrheit zum neuen Bezirksvorsitzenden für Schwaben gewählt. 

„Ich bin erst einmal unglaublich dankbar für das große Vertrauen meiner Mitglieder und weiß auch, dass in diesem Jahr mit der bevorstehenden Landtags,- und Bezirkstagswahl viel Arbeit vor uns steht. Aber wir werden diesen Wahlkampf leidenschaftlich führen und mit frischen, liberalen Themen besetzen, um der One-Man Show der CSU endlich ein Ende zu setzen.“ verspricht der neu-gewählte Vorsitzende.

In ihrem Amt für das Ressort Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wurde Daniela Busse erneut bestätigt. Neu in den Bezirksvorstand gewählt wurde Stefan Edenharder als Stellvertreter für Programmatik und Maximilian Wahl als Stellvertreter für Organisation. Das Amt des Schatzmeisters bekleidet Sascha Vugrin. Dennis Stute und Patrick Schmid werden fortan das Amt Programmatik als Beisitzer unterstützen, Paul Schöttler wurde als Beisitzer für Presse gewählt und Kimbal Bottke wirkt unterstützend bei der Organisation.

Neben den Wahlen wurde ein Antrag zum brandaktuellen Thema Organspende in Deutschland beschlossen. Die Jungen Liberalen Schwaben sprechen sich dafür aus, dass sich jede Bürgerin und jeder Bürger in Deutschland mit Vollendung des 18. Lebensjahres verpflichtend entscheiden muss, ob er oder sie nach dem Tod Organe spenden möchte oder nicht. Ab 18 Jahren ist nach Ansicht der JuLis Schwaben jeder selbst in der Lage, diese Entscheidung reflektiert für sich zu treffen. Da über 80% der Bevölkerung prinzipiell für eine Organspende ist, die tatsächliche Zahl an Spender/innen jedoch immer drastischer sinkt, kann ein verpflichtender Zeitpunkt zur Entscheidung (selbstverständlich mit der Möglichkeit zum Widerspruch) hier Abhilfe schaffen. 
„Derzeit senden die Krankenkassen zwar einen Organspende Ausweis mit allen notwendigen Informationen, viele Leute verdrängen das Thema dann aber auch schnell wieder und zögern eine Entscheidung gerne hinaus. Deshalb ist dieser Antrag auch so wichtig“ So Zander abschließend.

91. Landeskongress der JuLis Bayern – Gestalten statt Verwalten

Gestalten statt Verwalten

Auf dem 91. Landeskongress der Jungen Liberalen Bayern in Forchheim konnten sich die JuLis Schwaben inhaltlich wieder stark miteinbringen. Insgesamt sind nun zwei Anträge der Schwaben offiziell Beschlusslage der JuLis Bayern.

Zum einen wurde dem Antrag zur Verhinderung der Landflucht zugestimmt, zum anderen sollen Jugendliche ab 16 Jahre sowohl das aktive, als auch das passive Wahlrecht erhalten. Die Jungen Liberalen sind von der Mündigkeit junger Erwachsener überzeugt, zudem kann diese Änderung eine generationengerechte Politik, vor allem vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und der zunehmenden Alterung der Wählerinnen und Wähler, fördern, um auch der jungen Generation wieder eine Stimme zu geben.

„Wir sind sehr glücklich und auch stolz, dass diese zwei wichtigen Anträge nun Beschlusslage sind und wir somit unsere Zukunft aktiv mitgestalten, statt nur verwalten!“ So Maximilian Funke-Kaiser, Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen Schwaben, abschließend.

Bezirkskongress der Jungen Liberalen Schwaben mit Neuwahlen in Kempten [2.04.2017]

Bezirkskongress der Jungen Liberalen Schwaben in Kempten
 
Am vergangenen Sonntag, den 2. April 2017, fand im Herzen von Kempten der Bezirkskongress der Jungen Liberalen Schwaben mit Neuwahlen statt. 

Maximilian Funke-Kaiser wurde dabei mit überwältigender Mehrheit erneut zum Bezirksvorsitzenden gewählt. „Ich bin unglaublich dankbar für das große Vertrauen, das mir von den Mitglieder wieder entgegengebracht wird. Dieses Jahr steht für uns klar im Zeichen des Bundestagswahlkampfes. Es ist dringend an der Zeit, dass liberale und vernünftige Politik wieder in das oberste deutsche Parlament einziehen. Dafür werden wir in ganz Schwaben einen leidenschaftlichen Wahlkampf führen“, verspricht Funke-Kaiser nach seiner Wahl. 
In ihren Ämtern bestätigt wurden Jesús Prado Pereira als Stellvertreter für Organisation, Daniela Busse für das Ressort Pressearbeit sowie Christina Zimmermann für Programmatik. Das Amt des Schatzmeisters bekleidet weiterhin Christof Gregor. Neu in den Bezirksvorstand gewählt wurden Christoph Zander und Emrullah Günes, welche als Beisitzer die programmatische Arbeit des Vorstandes unterstützen.

Neben den Wahlen wurden auch einige Anträge beschlossen. So sprechen sich die JuLis Schwaben für das aktive Wahlrecht ab 16 Jahren aus, um die Interessen junger, mündiger Bürgerinnen und Bürger im Sinne des demographischen Wandels mehr in den Fokus zu rücken und jungen Menschen eine Stimme zu geben. Zudem sollen Universitäten mit medizinischem Fachbereich neben dem reinen Numerus Clausus einen Eignungstest als Kriterium zur Auswahl durchführen, um somit der hohen Abbruchquote der Studierenden entgegenzuwirken und eine Vergleichbarkeit innerhalb des Bundes sicherzustellen. Ebenso fordern die JuLis Schwaben die Beibehaltung der 500 € Banknote.
Um sich für ein gemeinsames Europa ganz im Sinne des Leitspruchs „In Vielfalt geeint“ auszusprechen, wurde vor der St. Lorenz Basilika dann noch symbolisch Europäische Flagge in Zeiten rechtsnationalem Populismus und Abschottung gezeigt.

„Ich freue mich auf die kommenden Monate und bin davon überzeugt, dass wir mit so hoch motivierten Mitgliedern einen grandiosen Wahlkampf für die FDP führen werden. So wird endlich wieder ein liberale Stimme im Bundestag zu hören sein“, so Funke-Kaiser nach dem Bezirkskongress.


 

 

 

 

PM zur Sommertour der JuLis Schwaben

Sommertour der Jungen Liberalen Schwaben
Mit voller Kraft Richtung WahlkampfSchwaben-cgw-web
PM – Augsburg, 30.06.2016
In einem Jahr stehen wieder die Bundestagswahlen an und die
Jungen Liberalen Schwaben sind bereits jetzt voller Tatendrang in
ganz Schwaben aktiv unterwegs – in diesem Sommer ist dabei dernördliche Teil des Bezirks Schwaben besonderes Ziel der Aufmerksamkeit.
„Letztes Jahr haben wir unsere Sommertour dem Süden gewidmet, 2016 liegt daher unser Fokus auf Nordschwaben, um auch hier junge Menschen von liberalen, freiheitlichen Werten und politischem Engagement zu überzeugen“, so Maximilian Funke-Kaiser, Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen Schwaben.
Die Sommertour startet am Samstag, den 2. Juli, um 12:00 Uhr auf der Rathausstraße 3 in Königsbrunn und wird Samstagmittag (9. Juli) in Dillingen (Konviktstraße 8, 89407 Dillingen) weitergehen.
Dritte und letzte Station ist Donauwörth am Samstag, den 16. Juli, ebenfalls um 12:00 Uhr am Münsterplatz 2, 86609 Donauwörth.
„Wir freuen uns auf viele interessante Menschen, welche mit uns diskutieren möchten – speziell zu den Themen Partybusse, Digitalisierung und Europa“, so Christina Zimmermann, stellvertretende Bezirksvorsitzende und Hauptorganisatorin der Sommertour.

PM zum Bezirkskongress der Jungen Liberalen Schwaben vom 18.September 2016

Am Sonntag, den 18. September 2016, haben sich die Jungen Liberalen Schwaben in Augsburg zu ihrem alljährlichen Herbstkongress zusammengefunden.

Der Bezirksverband wird künftig von zwei neuen Vorstandsmitgliedern unterstützt: zum einen wurde Jesùs Prado Pereia einstimmig zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden für das Ressort Organisation gewählt, zum anderen ist Patrick Vöst das neue Gesicht für den Posten des Beisitzers für Programmatik.

Neben diesen Wahlen wurde einer neuen Satzung, einer neuen Geschäftsordnung sowie einer Finanzordnung zur Vereinheitlichung interner Prozesse zugestimmt. Es wurden auch zahlreiche programmatische Anträge diskutiert, so beispielsweise der angenommene Antrag zur Stärkung des Selbstbestimmungsrechts für Transsexuelle oder zur Integration durch Bildung.

Der Fokus lag jedoch auf dem Antrag „EU 2.0“, in welchem Umstrukturierungsmaßnahmen für die EU vorgestellt wurden. Demnach soll beispielsweise die Legislative in zwei Kammern, das Parlament und den Senat, gegliedert werden, welche die Exekutive effektiver kontrollieren kann. Der Europäische Senat löst die heutigen Ministerräte und den Rat der Europäischen Staats- und Regierungschefs ab und steht gleichberechtigt neben dem Parlament. Auch die heutige Kommission soll durch eine „Europäische Regierung“ ersetzt werden.  Entscheidender Bestandteil ist mitunter auch die klare Trennung der Kompetenzen zwischen der EU und den Mitgliedsstaaten, bspw. bei Außenpolitik oder Agrarpolitik.

„Der Bezirkskongress war sowohl aus personeller, als auch inhaltlicher Sicht ein voller Erfolg. Mit unserem Antrag zur Erneuerung der Europäischen Union legen wir ein Konzept vor, dass zu einer höheren Transparenz des gesamten Apparates führt. Wir glauben fest daran, dass dadurch der Europäische Union eine höhere Akzeptanz zukommt und sie somit langfristig bestehen bleibt.“ b
blickt Max Funke-Kaiser, Vorsitzender der JuLis Schwaben, optimistisch in die Zukunft

PM zum Bezirkskongress der Jungen Liberalen Schwaben vom 13. März 2016

Schwaben-gwm-web

Bezirkskongress der Jungen Liberalen Schwaben

Am vergangenen Sonntag (13. März 2016) fand neben den drei Landtagswahlen auch bei den Jungen Liberalen Schwaben beim ersten Bezirkskongress im neuen Jahr Wahlen für den Bezirksvorstand in Neu-Ulm statt.

Bezirksvorsitzender der JuLis Schwaben ist und bleibt Maximilian Funke-Kaiser, dem mit stolzen 100% der Stimmen weiterhin vollstes Vertrauen zugesprochen wurde.
„Ich freue mich sehr, ein drittes Mal einstimmig zum Bezirksvorsitzenden der Jungen Liberalen Schwaben gewählt worden zu sein. Das letzte Jahr war sehr arbeitsintensiv, ich denke aber, dass wir die richtigen Schritte in die Wege geleitet haben und somit eine gute Basis vorfinden, auf der wir weiter arbeiten können. Es stehen mit geplanten Aktionen in Nordschwaben zum Neuaufbau eines eigenen Verbandes und dem Landeskongress der Jungen Liberalen Bayern Ende des Jahres in Schwaben einige Punkte auf unserer To-Do-Liste. Zudem möchten wir uns auch programmatisch weiter profilieren und inhaltlichen Input für die FDP vor Ort liefern“, so Funkte-Kaiser.
Ein neues Gesicht im Vorstand ist Daniela Busse, Stellvertreterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie Christopher Daniel Dean, welcher nun den Bereich Organisation übernimmt.  Christina Zimmermann wurde als Stellvertreterin für das Ressort Programmatik wiedergewählt, welches sie zusammen mit dem neuen Beisitzer, Andreas Fleißner, leitet. Als Schatzmeister setzte sich erneut Christof Gregor durch, neuer Kassenprüfer wurde Michael Käser.

Auch Inhaltlich wurden bereits einige wichtige Weichenstellungen für das kommende Amtsjahr gelegt. So haben sich die JuLis Schwaben gegen eine weitere Subventionierung des Memminger Flughafens, sowie den Ausbau einer dritten Start- und Landebahn am Münchener Flughafen ausgesprochen. Zudem wird ein schwabenweites Semesterticket für alle Auszubildenden und Studierenden gefordert, um  Mobilität für Jugendliche kostengünstig und bezahlbar zu machen. Außerdem wird die Möglichkeit einer Lebendorganspende weiter angetrieben, sodass in Zukunft Organe von lebenden Menschen an Patienten gespendet werden darf, auch ohne persönliche Verbundenheit.

„Ich freue mich schon jetzt auf das kommende Jahr und bin sehr optimistisch, dass wir auch weiterhin durch unsere erfolgreiche Arbeit die Menschen von liberalen Ideen überzeugen können!“ So Funke-Kaiser abschließend.