Monat: September 2016

PM zur Sommertour der JuLis Schwaben

Sommertour der Jungen Liberalen Schwaben
Mit voller Kraft Richtung WahlkampfSchwaben-cgw-web
PM – Augsburg, 30.06.2016
In einem Jahr stehen wieder die Bundestagswahlen an und die
Jungen Liberalen Schwaben sind bereits jetzt voller Tatendrang in
ganz Schwaben aktiv unterwegs – in diesem Sommer ist dabei dernördliche Teil des Bezirks Schwaben besonderes Ziel der Aufmerksamkeit.
„Letztes Jahr haben wir unsere Sommertour dem Süden gewidmet, 2016 liegt daher unser Fokus auf Nordschwaben, um auch hier junge Menschen von liberalen, freiheitlichen Werten und politischem Engagement zu überzeugen“, so Maximilian Funke-Kaiser, Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen Schwaben.
Die Sommertour startet am Samstag, den 2. Juli, um 12:00 Uhr auf der Rathausstraße 3 in Königsbrunn und wird Samstagmittag (9. Juli) in Dillingen (Konviktstraße 8, 89407 Dillingen) weitergehen.
Dritte und letzte Station ist Donauwörth am Samstag, den 16. Juli, ebenfalls um 12:00 Uhr am Münsterplatz 2, 86609 Donauwörth.
„Wir freuen uns auf viele interessante Menschen, welche mit uns diskutieren möchten – speziell zu den Themen Partybusse, Digitalisierung und Europa“, so Christina Zimmermann, stellvertretende Bezirksvorsitzende und Hauptorganisatorin der Sommertour.

PM zum Bezirkskongress der Jungen Liberalen Schwaben vom 18.September 2016

Am Sonntag, den 18. September 2016, haben sich die Jungen Liberalen Schwaben in Augsburg zu ihrem alljährlichen Herbstkongress zusammengefunden.

Der Bezirksverband wird künftig von zwei neuen Vorstandsmitgliedern unterstützt: zum einen wurde Jesùs Prado Pereia einstimmig zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden für das Ressort Organisation gewählt, zum anderen ist Patrick Vöst das neue Gesicht für den Posten des Beisitzers für Programmatik.

Neben diesen Wahlen wurde einer neuen Satzung, einer neuen Geschäftsordnung sowie einer Finanzordnung zur Vereinheitlichung interner Prozesse zugestimmt. Es wurden auch zahlreiche programmatische Anträge diskutiert, so beispielsweise der angenommene Antrag zur Stärkung des Selbstbestimmungsrechts für Transsexuelle oder zur Integration durch Bildung.

Der Fokus lag jedoch auf dem Antrag „EU 2.0“, in welchem Umstrukturierungsmaßnahmen für die EU vorgestellt wurden. Demnach soll beispielsweise die Legislative in zwei Kammern, das Parlament und den Senat, gegliedert werden, welche die Exekutive effektiver kontrollieren kann. Der Europäische Senat löst die heutigen Ministerräte und den Rat der Europäischen Staats- und Regierungschefs ab und steht gleichberechtigt neben dem Parlament. Auch die heutige Kommission soll durch eine „Europäische Regierung“ ersetzt werden.  Entscheidender Bestandteil ist mitunter auch die klare Trennung der Kompetenzen zwischen der EU und den Mitgliedsstaaten, bspw. bei Außenpolitik oder Agrarpolitik.

„Der Bezirkskongress war sowohl aus personeller, als auch inhaltlicher Sicht ein voller Erfolg. Mit unserem Antrag zur Erneuerung der Europäischen Union legen wir ein Konzept vor, dass zu einer höheren Transparenz des gesamten Apparates führt. Wir glauben fest daran, dass dadurch der Europäische Union eine höhere Akzeptanz zukommt und sie somit langfristig bestehen bleibt.“ b
blickt Max Funke-Kaiser, Vorsitzender der JuLis Schwaben, optimistisch in die Zukunft